top of page
  • hjlayer

Die verschwundene Riesenameise

Es gibt hier winzig kleine, aber auch riesengroße Ameisen.

Sieht man von der grundsätzlichen Faszination solcher Geschöpfe ab, so sind sie doch meistens (im Haus, in den Lebensmitteln oder gar im Bett) eher lästig.


Ab und an schwärmen dann gewisse Spezies (das sind dann geflügelte Ameisen) und da sollte man sein Haus doch gut verschlossen halten.

Da war ich einmal nachlässig und hatte zur Strafe Hunderte solcher Riesenameisen in meiner Wohnung. Sie gaben (interessanterweise) fast alle sehr schnell von selbst ihren Geist auf.

Dennoch stellte das Entfernen der sterblichen Überreste ein gewisses Problem dar.

Weil ich hundemüde war, ließ ich ein paar davon auf dem Fußboden liegen und begab mich zu Bett.


Am nächsten Morgen waren eben diese verschwunden.

Heinzelmännchen???


Des Rätsels Lösung präsentierte sich mir ein paar Tage später, als ich nachts durch die Küche stolperte und das Licht anmachte:

Keine Heinzelmännchen, aber winzige Sugar-Ants tranportierten in einer beeindruckenden, organisierten Teamarbeit Speisereste über den Fußboden ... wohl zu ihrem Nest.


Wenn ich pensioniert bin, soll ich dann doch noch Biologie studieren ... oder Theologie ... ?






25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nahkampf

Comments


bottom of page