top of page
  • hjlayer

Beim Arzneimittelhändler meines Vertrauens

Auf der Suche nach Malaria-Schnelltests spreche ich im Buschdorf Jaiama bei der ortsansässigen Apotheke vor. Die Eigentümerin ist die Frau des Chiefs (lasse ich mir sagen), die angestellte Arzneimittelfachkraft macht einen kompetenten Eindruck und möchte gleich den Test an mir durchführen.

Ich will aber nur einen Vorrat für schwierige Zeiten anlegen, so verkauft er mir seinen letzten Test. Den Preis darf ich festlegen.

Er verspricht, mir eine ganze Box in Koidu zu besorgen. Das ist die Stadt in der ich wohne und wo ich bisher vergeblich danach gesucht habe. Schon klar, aber er häbe seine speziellen Quellen.

Ok, schaun mer mal.

By the way frage ich nach Ibuprofen. Das ist wohlbekannt und in großen Mengen verfügbar.

Ich bekomme die eidesstattliche Aussage, dass es sich um keinen Fake handelt. Das Bild auf der Packung ersetzt den Beipackzettel und die Farbe der Tabletten ist zwar anders als bei uns, aber das knallige Kirschrot wirkt überzeugend. Ach ja, als Herkunftsland (und Qualitätsmerkmal) wird China angegeben.

Und bei 1,50 € für 100 Tabletten Ibu 400 kann ich einfach nicht Nein sagen.

Unglaublich, was die Pharmaindustrie bei uns für Gewinnspannen hat, gell?

Ich bin aber auch sehr gespannt, was nach Einnahme dieser Tabletten mit mir passieren wird ...


Nachtrag: Die Tabletten scheinen tatsächlich zu wirken.

Neibonwärkingen kunte echt bissser kainne fettsstelen ...







13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page